Körperwerk als Franchisesystem

Marcus Kinkelin

Interview mit Marcus Kinkelin

Kurzinfo Marcus Kinkelin

Marcus Kinkelin ist Inhaber von Körperwerk. Er erklärt das Prinzip, das hinter dem Unternehmen steht und erläutert die Vorteile einer Franchisepartnerschaft.

Das Interview

PHYSIOtalk: Herr Kinkelin, vielen Dank, dass Sie uns für ein Interview zur Verfügung stehen.
Zusammen mit Ihrem Geschäftspartner Armin Brucker bieten Sie Körperwerk auch als koerperwerkFranchisesystem an. Wie genau muss man sich das vorstellen bzw. wie sieht das Konzept aus?

Marcus Kinkelin: Unser Konzept verbindet die beiden Themen „Training“ und „Therapie“ auf eine attraktive Art und Weise. Neben einer hohen fachlichen Kompetenz der Therapeuten und Trainer legen wir großen Wert auf ein ansprechendes Ambiente und exzellenten Service. Was braucht es, damit sich Menschen wohlfühlen? Darüber hinaus dürfen wirtschaftliche Aspekte nicht vernachlässigt werden. Um all dies strukturiert umsetzen zu können, bieten wir unseren Franchisenehmern ein durchdachtes und seit 8 Jahren erprobtes Konzept an. Dieses bietet dem Inhaber Unterstützung in den Bereichen Wirtschaftlichkeit, Ambiente, Mitarbeiterschulung, Prozessmanagement und professionellem Marketing.

PHYSIOtalk: Wer genau sind Ihre Kunden (potentiellen Partner)?

Marcus Kinkelin: Unser Angebot richtet sich vor allem an Physiotherapeuten, für die Aktivität und Training zentrale Bestandteile des therapeutischen Konzepts sind und die sich klar an den Prinzipien der seriösen Physiotherapie orientieren. Wer folgende Voraussetzungen erfüllt, ist bei uns bestens aufgehoben:
• Selbstständige Therapeuten, die auf das bewährte Körperwerk-Konzept umstellen möchten
• Selbstständige Therapeuten, die sich vergrößern wollen
• Angestellte Therapeuten, die sich selbstständig machen wollen
Für junge Therapeuten und Berufseinsteiger, die klare berufliche Ziele vor Augen haben und sich zu Spezialisten in der orthopädischen Rehabilitation weiterbilden möchten, bieten wir das Körperwerk-Traineeprogramm an.
Dabei kombinieren wir eine Festanstellung mit einer intensiven Aus-und Weiterbildung. Die Kosten dafür trägt das Körperwerk. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter: http://www.koerperwerk.com/jobskarriere.html

PHYSIOtalk: Gibt es diese Art Konzept schon in der Branche?Koerperwek Funktionelles Training (3)

Marcus Kinkelin: Die Idee des Franchisebetriebes ist an sich nicht neu. Dementsprechend gibt es auch im Bereich der Physiotherapie bereits einige weitere Anbieter auf diesem Feld. Allerdings kennen wir nichts vergleichbares, wenn es darum geht, Physiotherapie auf einem entsprechend hohen Niveau zu präsentieren.

PHYSIOtalk: Was sind die Vorteile gegenüber einer „klassischen“ Existenzgründung?

Marcus Kinkelin: Die Vorteile liegen auf der Hand. Als Teil eines erprobten Systems entfallen viele Risiken und Stolpersteine der „klassischen“ Existenzgründung:
Sei es bei Bankgesprächen, Finanzierungsfragen, dem Businessplan oder der richtigen Standortwahl.
Mit einem erprobten Geschäftsmodell im Rücken kann man von Beginn an voll durchstarten.
Erstens, da man bei den o. g. Punkten einen starken und erfahrenen Partner an seiner Seite hat.
Zweitens, da durch den Wissenstransfer zwischen den Franchisepartnern das Marketing    und die Prozesse direkt greifen können.
Der Aufbau einer Marke, deren Erscheinungsbild und des Geschäftsmodells kosten viel Zeit und Geld. Energie, die unsere Franchisepartner besser investieren können und zwar in ihre Kunden und Patienten.

PHYSIOtalk: Wie sieht die Unterstützung von Körperwerk aus?

Marcus Kinkelin: Unsere Unterstützung umfasst die gesamte Franchisepartnerschaft. Konkret bedeutet das: Jeder Franchisepartner erhält zunächst von uns das Körperwerk-Qualitätsmanagement-Handbuch und uneingeschränkten Zugang zu der Software Trainingswerk. Es folgt ein mehrtägiges Einstiegsseminar mit allen Mitarbeitern, u. a. zu Themen wie: Prozess- und Qualitätsmanagement, Marketing, Corporate Identity, Gerätetraining, Funktionelles Training uvm. Parallel dazu bauen wir bereits die Website auf.
Während des Betriebs profitiert der Franchisepartner von unseren laufenden Schulungen, jährlichen Qualitätsmanagements-Audits und der betriebswirtschaftlichen Begleitung.

PHYSIOtalk: Welchen Nutzen hat eine Franchise-Praxis?

Marcus Kinkelin: Im Vergleich zum Einzelkämpfer sorgt der Verbund in einem Franchise nicht nur für eine Entlastung hinsichtlich der Bürokratie, er stärkt auch signifikant die Einkommensseite. Durch hohe Therapie- und Servicequalität, sowie einen zeitgemäßen Außenauftritt wird ein hohes Maß an Kundenbindung erreicht. Die enge Verzahnung zwischen Therapie und Training schafft neue Synergien zwischen dem ersten und dem zweiten Gesundheitsmarkt.
Das sorgt für deutliche Wettbewerbsvorteile gegenüber den Mitbewerbern am Markt.
Und letztlich ist und bleibt man als Franchisepartner ein selbstständiger Unternehmer, der trotzdem immer einen erfahren Partner an seiner Seite und ein starkes Netzwerk im Rücken hat.Koerperwek Funktionelles Training (2)

PHYSIOtalk: Verraten Sie uns wie teuer eine Beteiligung wäre?

Marcus Kinkelin: Selbstverständlich, das Thema Kosten ist immer von zentraler Bedeutung und Transparenz sehr wichtig. Das Körperwerk-Franchise hat eine monatliche Gebühr in Höhe von 5% der Nettoumsätze des Franchisepartners zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Hinzu kommt eine einmalige Einstiegsgebühr in Höhe von 15.000€. Darin enthalten sind: Das Körperwerk-Qualitätsmanagement-Handbuch, die Software “Trainingswerk”, die mehrtägigen Körperwerk-Eingangsseminare, die Körperwerk-Homepage und alle initialen Beratungsleistungen des Körperwerks.

PHYSIOtalk: Wo kann man sich über das Gesamtkonzept informieren?

Marcus Kinkelin: Zahlreiche Informationen erhält man ganz unkompliziert über unsere Homepage. Unter www.koerperwerk.com/franchise.html finden Interessenten detaillierte Informationen über das Körperwerk-Franchisesystem.
Natürlich freuen wir uns auch über persönliche Anfragen, entweder über das Kontaktformular auf unserer Homepage, direkt per E-Mail an: marcus.kinkelin@koerperwerk.com, oder telefonisch unter: 07021/739270.
Selbstverständlich behandeln wir alle Anfragen streng vertraulich.

Auf unserer Facebook-Seite informieren wir unter: „KÖRPERWERK training therapie“ zudem regelmäßig über aktuelle Themen und Events rund um das Körperwerk.

PHYSIOtalk: Außerdem bietet Körperwerk eine spezielle webbasierte Trainingssoftware für Physiotherapeuten an. Erzählen Sie uns etwas darüber?

Marcus Kinkelin: Die Software „Trainingswerk“ ist in der Tat etwas ganz besonderes. Sie stellt rund 500 Übungen audiovisuell dar und eröffnet Therapeuten und Trainern vielfältige Möglichkeiten bei der Trainingsplanung. Dabei reichen die Funktionalitäten von „Trainingswerk“ vom umfassenden Übungskatalog zur Trainingsplanung, über fertige sportartspezifische Trainings- sowie Rehaprogramme und individuelle Funktionsanalyse, bis hin zur kompletten Kundenverwaltung inklusive Heilungsverlauf und Trainingserfolge. Alle Pläne können ausgedruckt oder als PDF-Dokument per E-Mail verschickt werden – auch auf das Smartphone oder Tablet – ortsungebunden und jederzeit verfügbar.
Ein wichtiger Augenmerk lag dabei auf der intuitiven Bedienbarkeit: d. h. man braucht weder ausschweifende Handbücher noch umfangreiche Einführungen um sofort mit dem „Trainingswerk“ effizienter wie bisher arbeiten zu können.
Dank Webbasierung kann die Software mit und von jedem internetfähigen Gerät bedient werden, egal ob PC, Smartphone oder Tablet.

Am besten ist allerdings, man probiert es selbst aus. Unter www.t-werk.com kann ganz unverbindlich ein kostenloser Testaccount erstellt werden, mit dem man für einen Monat das „Trainingswerk“ auf Herz und Nieren testen kann.

Weitere Informationen finden sich auch auf unserer Homepage: www.t-werk.com oder in der Ausgabe 02/2015 der Zeitschrift Thera-biz.

PHYSIOtalk: Was sind die Vorteile dieser Software?

Marcus Kinkelin: Durch die Webbasierung hat man stets einen einfachen Zugang über PC, Smartphone oder Tablet.
Die selbsterklärende Benutzeroberfläche macht das Arbeiten schnell und unkompliziert.
Die weiteren Vorteile von „Trainingswerk“ lassen sich am besten wie folgt zusammenfassen:
• Komfortable Erstellung individueller Trainingspläne
• Schneller Zugriff auf 500 Übungen
• Ganz schnell die richtige Übung finden, durch eine bis ins Detail ausgearbeitete Filtermechanik
• Beschreibung, Bilder und Videos aller Übungen
• Individuelle Übungsparameter ganz einfach eingeben
• Integrierte Kundenverwaltung
• Individuelle Funktionsanalyse
• Ausgearbeitete Rehaprogramme
• Vordefinierte Sportprogramme

PHYSIOtalk: Gibt es bereits Therapeuten, die damit arbeiten?

Marcus Kinkelin: Ja, abgesehen vom Körperwerk selbst, freuen wir uns, dass wir bereits über 50 Einrichtungen von den Vorteilen von „Trainingswerk“ überzeugen konnten. Auch das Feedback zeigt uns, dass wir hier in die richtige Richtung gehen. Viele Kunden können sich das Arbeiten ohne „Trainingswerk“ mittlerweile nicht mehr vorstellen.Koerperwek Funktionelles Training (1)

PHYSIOtalk: Kann man diese Software kaufen oder mieten? Und wie hoch sind in etwas die monatlichen Kosten?

Marcus Kinkelin: Wir haben uns dafür entschieden „Trainingswerk“ im Lizenzsystem anzubieten. In Verbindung mit der Webbasierung können wir „Trainingswerk“ dadurch immer und für alle Kunden auf dem neuesten Stand halten. Updates oder Patches können zentral vorgenommen werden und stören nicht den Arbeitsfluss der Nutzer. In Abhängigkeit von der Anzahl der Nutzer, beginnen die Lizenzgebühren bei 67 € pro Monat.

PHYSIOtalk: Wo kann man weitere Infos anfordern?

Marcus Kinkelin: Viele weitere Informationen sind auf unserer Homepage: www.t-werk.com zu finden. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann hier auch direkt einen unverbindlichen Probe-Login anfordern.

Gutschein: PHYSIOTALK 2015 (gültig bis einschl. Dez. 2015)

Marcus Kinkelin: Natürlich sind wir auch per E-Mail unter: abiszet@t-werk.com, oder telefonisch unter: 0711/96685 43 erreichbar.

PHYSIOtalk: Und noch eine persönliche Frage zum Abschluss. Wo sehen Sie die Physiotherapie in 10 Jahren?

Marcus Kinkelin: Ich hoffe, dass mehr und mehr Therapeuten verstehen, dass wir dauerhaft nur sinnvoll arbeiten können, wenn wir uns entsprechend präsentieren. Dazu gehören fundierte fachliche Kompetenzen aber auch ein Ambiente, welches anziehend und motivierend für Patienten ist. Denn Patienten sind schließlich Kunden – und so sollte man sie auch behandeln.

PHYSIOtalk sagt DANKE für das Interview und wünscht Ihnen alles Gute!

Ein Gedanke zu „Körperwerk als Franchisesystem




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>