Physiotherapeuten in Namibia

Steffen Mayer

Interview mit Steffen Mayer

Kurzinfo Steffen Mayer

Steffen Mayer ist Gründer der Organisation Rainbow Garden Village, die Freiwilligenarbeit und Praktika in Afrika und Asien vermittelt. Er erzählt von der Arbeitsweise und den Teilnahmebedingungen.

Das Interview

PHYSIOtalk: Rainbow Garden Village vermittelt Arbeit in Namibia. Mögen Sie die Institution kurz vorstellen?Rainbow Garden Village

Steffen Mayer: Gegründet 1999 in Ghana als Kinderdorf am Lake Bosomtwe. Ich war damals noch Lehramt Student und habe Kommilitonen der Hochschule in Freiburg zu unserem Projekt in Ghana eingeladen. Das war der Startschuss für die Lehrer-Vermittlung nach Ghana an unser Kinderdorf.
Das Konzept haben wir dann verfeinert und ausgebaut. Zu den Lehramtstellen kamen dann weitere Einsatzstellen aus dem Bereichen Soziales, Medizinisches und Ökologisches hinzu.
Das Konzept aus Ghana haben wir dann seit 2005 auf weitere Länder in Afrika und Asien übertragen. Bitte sehen sie auch den Text unter http://www.rainbowgardenvillage.com und http://www.rainbowgardenvillage.com/ueber-uns/staerken/
Zielgruppen sind: Schüler, Abiturienten, Studenten, Berufstätige als auch Senioren. Mehr dazu finden Sie hier: http://www.rainbowgardenvillage.com/bereiche-freiwilligenarbeit-und-auslandspraktika/
Alle unsere Teamleiter in den einzelnen Ländern stehen in einem persönlichen Kontakt zu mir oder unserem Team in Deutschland. Der Großteil unserer Teamleiter kommt aus dem sozialen Bereich. Sie sind gelernte Lehrer oder Sozialpädagogen. Auf Fremdorganisationen vor Ort verzichten wir.

“Der große Vorteil ist eben, dass der Beruf der Physiotherapie in Afrika mit anderen Methoden und Vorgehensweisen ausgeübt wird als bei uns. Das ist für unsere Teilnehmer ein großer Mehrwert.”

PHYSIOtalk: Wie genau funktioniert das?

Steffen Mayer: Zunächst ist unsere Tätigkeit in Deutschland sehr beratungsintensiv. Unsere Website ist schon sehr informativ und darüber hinaus werden in Beratungsgesprächen alle offenen Fragen beantwortet. Beratungen werden bei uns im Büro, bei Infoveranstaltungen, telefonisch oder via Skype geleistet. Unserer Teilnehmer kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.
Sind alle Fragen geklärt, so steht einer Anmeldung nichts mehr im Wege. Die weiteren Schritte bis zur Abreise können Sie hier nachlesen: http://www.rainbowgardenvillage.com/anmeldung/
Ist der Teilnehmer vor Ort am Flughafen angekommen, so übernimmt unser Team vor Ort. In Namibia heisst die Teamleiterin Steffi, sie stammt aus dem Münchner Raum. Der Ablauf vor Ort in Namibia ist hier beschrieben: http://www.rainbowgardenvillage.com/freiwilligenarbeit-namibia-informationen/

PHYSIOtalk: Wie viele Physiotherapeuten haben Sie in welchem Zeitraum bereits vermittelt?

Steffen Mayer: Im Jahr sind das ca. 30 Praktikanten oder Freiwilligendienstler.

PHYSIOtalk: Wie ist Ihre Erfahrung speziell mit Physiotherapeuten?

Steffen Mayer: Ganz unterschiedlich. Man muss die Frage differenziert sehen. Teilnehmer mit Vorerfahrung sind ein Mehrwert für die Einsatzstelle vor Ort. Nur wer Vorerfahrungen besitzt, kann einen Freiwilligendienst leisten und eigenverantwortlich arbeiten. Wer Physiotherapeut werden möchte und noch keine Ausbildung hat, absolviert ein Praktikum. Das ist für die Einsatzstelle dann natürlich ein Extraaufwand.

“Wir arbeiten ausschließlich nur mit eigenen Teams und eigenen Unterkünften, was uns eine erhöhte Qualitätssicherung ermöglicht.”

PHYSIOtalk: Wie erfolgt die Auswahl?

Steffen Mayer: Via Lebenslauf und Motivationsschreiben sowie über unsere Beratungsgespräche.

PHYSIOtalk: Warum ist insbesondere Namibia für Physiotherapeuten interessant und warum?

Steffen Mayer: Namibia ist genauso interessant wie unsere anderen Zielländer in Afrika auch. Der große Vorteil ist eben, dass der Beruf der Physiotherapie in Afrika mit anderen Methoden und Vorgehensweisen ausgeübt wird als bei uns. Das ist für unsere Teilnehmer ein großer Mehrwert. Darüber hinaus findet dann unter „Kollegen“ im Optimalfall auch ein Erfahrungsaustausch statt, wodurch beide Seiten voneinander lernen können.

PHYSIOtalk: Was ist das Besondere an Ihrer Institution?

Steffen Mayer: Wir sind über viele Jahre natürlich gewachsen und es stand nie das kommerzielle Arbeiten im Vordergrund. Wir arbeiten ausschließlich nur mit eigenen Teams und eigenen Unterkünften, was uns eine erhöhte Qualitätssicherung ermöglicht.

PHYSIOtalk: Welchen Rat geben Sie Physiotherapeuten mit auf den Weg, die ins Ausland gehen?

Steffen Mayer: Be open for new experiences! So ein Praktikum in Afrika ist bei weitem nicht nur fachliches Lernen oder Praxiserfahrung. Es spielt immer auch das soziale Lernen eine große Rolle, da unsere Länder entweder Entwicklungsländer oder Schwellenländer sind. Darüber hinaus sind die Kultur, Landschaft und Natur überwältigend. Das beste was Afrika mir mit auf den Weg gegeben hat ist: „No worries!“ es geht immer irgendwie weiter.

PHYSIOtalk: Wie kann man Sie erreichen?

Steffen Mayer: Entweder per Mail (info@rainbowgardenvillage.com) oder telefonisch unter 089 45453793.

Vielen Dank für dieses Interview.
PHYSIOtalk wünscht Ihnen viel Erfolg und alles Gute !




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>