Mahmoud Albaker aus Syrien über sein Praktikum beim Thieme Verlag

IMG_1039

Interview mit Mahmoud Albaker

Kurzinfo Mahmoud Albaker

Mahmoud Albaker hat in Syrien als Apotheker gearbeitet. Nun lebt er in Deutschland und macht ein Praktikum beim Thieme Verlag. Bald möchte er ein Masterstudium beginnen.

Das Interview

PHYSIOtalk: Herr Albaker, vielen Dank, dass Sie uns für ein Interview zur Verfügung stehen. Mögen Sie sich kurz vorstellen?

Mahmoud Albaker: Sehr gerne! Mein Name ist Mahmoud Albaker, ich bin seit 2,5 Jahren hier in Deutschland und komme ursprünglich aus Syrien. Ich wohne in Fellbach bei Stuttgart und bin sehr froh, hier in Deutschland zu sein.
Als ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich zunächst einmal einen Deutschkurs besucht und diesen mit dem C1 Level abgeschlossen. Mein Plan ist es, Ende des Jahres einen Masterstudiengang in Pharmazeutischer Technologie zu beginnen. Seit 4 Monaten arbeite ich nun beim Thieme Verlag als Praktikant. Vorher habe ich bereits 3 Wochen bei Thieme hospitiert. Die Arbeit hier macht mir sehr viel Spaß, jeden Tag lerne ich dazu und bekomme viele interessante Informationen. Deswegen habe ich mein Praktikum auch bis Ende April verlängert!

PHYSIOtalk: Welchen Beruf haben Sie gelernt?

Mahmoud Albaker: Ich bin gelernter Apotheker und habe auch in diesem Beruf in Syrien gearbeitet.
2013 habe ich meine Ausbildung abgeschlossen. Zuletzt habe ich auf dem Land, in der Nähe von Aleppo gearbeitet. Wegen des Kriegs habe ich meine Heimat verlassen und bin nach Deutschland geflohen.

PHYSIOtalk: Gibt es Schnittstellen zwischen Apotheken & Physiotherapeuten? Bzw. inwieweit arbeiten Apotheken und Physiotherapeuten Ihrer Meinung nach zusammen?

Mahmoud Albaker: In meiner Heimat gibt es ein Sprichwort: „Apotheker sind Ärzte für arme Menschen.“
Denn in Syrien sind die Kosten für einen Arzt sehr hoch. In der Apotheke bekommt man dafür viele Informationen, Beratung und Hilfe für kleines Geld.
Außerdem gibt es in Syrien zwar eine Krankenversicherung, die aber sehr teuer ist und selbst bezahlt werden muss. Daher haben viele Menschen keine Krankenversicherung.

PHYSIOtalk: Haben die Apotheker in Syrien eine bessere Ausbildung als in Deutschland?

Mahmoud Albaker: Ich weiß bisher wenig über die Ausbildung der Apotheker in Deutschland, weil ich noch nicht meinen Beruf ausgeübt habe. Bei uns ist das System nicht ganz so stark wie in Deutschland. Die meisten Professoren haben im Ausland promoviert. Auch bei uns ist es schwierig, Pharmazie zu studieren, da man ein gutes Abitur benötigt. Wir studieren in zehn Semester 60 Fachgebiete. Ich gehe davon aus, dass die theoretische Wissenschaft in Syrien und Deutschland fast gleich ist. Doch die Praxis unterscheidet sich wegen anderer Gesetze.

PHYSIOtalk: Was sind Ihre Aufgaben in dem Praktikum?

Mahmoud Albaker: Ich übersetze Patienteninformationen ins Arabische. Es macht mir wirklich Spaß, weil ich dadurch viel lerne und den Menschen etwas zurückgeben kann.
Nicht nur Menschen in Deutschland, sondern auch den Menschen in Syrien können diese Informationen gebrauchen. Denn sie sind online auf der Homepage von Thieme abrufbar und stehen somit jedem zur Verfügung.
Ich habe natürlich noch Kontakt zu meinen Freunden in Syrien, die sich wahnsinnig über die Patienteninformationen freuen!
Und es gibt noch viele Texte, die übersetzt werden müssen!

PHYSIOtalk: Warum haben Sie sich für den Thieme Verlag entschieden?

Mahmoud Albaker: Das war ein Zufall. Ich war in einer Bücherei in Fellbach, dort habe ich Kathrin Hage vom Thieme Verlag kennengelernt. Wir sind ins Gespräch gekommen und so ergab sich ein Praktikumsplatz für mich.
Ich fühle mich sehr wohl bei Thieme, ich fühle mich auch nicht mehr fremd, obwohl ich aus einer fremden Kultur komme. Die Kollegen sind sehr nett und helfen mir, wenn ich Fragen habe.

PHYSIOtalk: Was haben Sie nach dem Praktikum vor?

Mahmoud Albaker: Wenn es klappt, bewerbe ich mich im Oktober für den Master. Momentan habe ich noch keine Information, ob ich zugelassen werde. Ich mache noch einen Vorbereitungskurs für TestDaF (Test Deutsch als Fremdsprache), denn vor der Masterzulassungsprüfung benötige ich noch einen Kurs. Ansonsten habe ich bis Oktober noch nichts geplant. Ein Praktikum in einer Apotheke wäre toll.

PHYSIOtalk: Was wünschen Sie sich für Ihre Zukunft?

Mahmoud Albaker: Ich kann mir gut vorstellen, auch nach dem Praktikum medizinische Informationen ins Arabische zu übersetzen, damit ich weiterhin noch mehr Menschen helfen kann!

PHYSIOtalk sagt DANKE für das Interview und wünscht Ihnen alles Gute!
Ihr Team von PHYSIOtalk.de




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>