DFOMT-Ausbildung in Deutschland

@ copyright des Bildes: Martin Thiel

Interview mit Martin Thiel

Kurzinfo Martin Thiel

Martin Thiel ist Physiotherapeut und hat eine eigene Praxis in Lübeck. Außerdem ist er 1. Vorsitzender der DFOMT.

@ copyright des Bildes: Martin Thiel

@ copyright des Bildes: Martin Thiel

Das Interview

PHYSIOtalk: Guten Tag Herr Thiel. Danke, dass Sie uns für ein Interview zur Verfügung stehen. Mögen Sie sich und Ihre Arbeit vorstellen?

Martin Thiel: Gerne. Ich bin seit 19 Jahren selbstständig in eigener Praxis mit drei PT-Kollegen sowie zwei Kolleginnen an der Rezeption.
Unser Patientenklientel zeigt überwiegend Beschwerdebilder aus der neuro-muskulo-skelettalen Physiotherapie.
Nach meiner Ausbildung arbeitete ich, parallel zur MT-Zertifikatsausbildung, bei Alf Anso Brokmeier, einen der “ganz großen” in MT zur damaligen Zeit.
Weiter ging es dann mit der OMT-Ausbildung sowie mit den berufsbegleitenden Studium BSc. und MSc. In 2003 war ich eines der Gründungsmitglieder der DFOMT e.V., deren 1. Vorsitzender sowie Ausbildungsleiter ich seit 2009 bin. Aus diesem Engagement heraus entwickelten sich verschiedene Tätigkeitsfelder in der Manuellen Therapie, wie z.B. verschiedene Dozententätigkeiten oder die Mitgliedschaft in der OMT-Deutschland Monitoringgruppe.

PHYSIOtalk: Sie haben einen neuen Kurs: Viszeral 1+2. Warum haben Sie diesen Kurs implementiert?

Martin Thiel: Mit den Modulen Viszerale 1+2 erfüllen wir zum einen eine von der IFOMPT geforderte Implimentierung dieser spannenden Thematik in unsere OMT-Weiterbildung und zum anderen lehren wir damit die ebenfalls geforderte Dimension der Differentialdiagnostik. Das Ziel der DFOMT während der curricularen Integrierung war immer der Bezug zur neuro-muskulo-skelettalen Physiotherapie. Ich denke, das ist uns auch voll und ganz gelungen. Auf keinen Fall sollte damit der Eindruck entstehen, wir “verkaufen” damit jetzt auch Osteopathie. D.h., dass damit das Feld der Diagnostik unserer Patienten deutlich vertieft wird und auch die Patientenbehandlung so eine weitere Dimension erfährt. Ich freu mich besonders darüber, als Dozenten für diese Module Dr.med Tobias Schmidt im Boot zu haben. Also nicht nur einen erfahrenen Arzt sondern auch gleichzeitig einen erfahrenen Physiotherapeuten, Manualtherapeuten sowie Osteopathen.

PHYSIOtalk: Wer genau kann an diesem Kurs teilnehmen?

Martin Thiel: Jeder interessierte PT mit einer abgeschlossenen Zertifikatsausbildung in MT. Gleichzeitig besuchen diese Module auch gestandene OMT-Therapeuten.

PHYSIOtalk: Sie haben den Framework der IFOMPT in die Ausbildung eingearbeitet. Was hat sich daraufhin an der Ausbildung verändert.

Martin Thiel: Die DFOMT-OMT Weiterbildung lehrt ja immer noch im hohen Maße und mit viel Zeit Manipulationstechniken. Diese sollten an der HWS nach Befund ausdrücklich nur nach dem von der IFOMPT geforderten Prozedere, wie im Framework beschrieben, durchgeführt werden. Das prä Prozedere also die Evidenzlage bezüglich Sicherheitsteste sowie Kontraindikationen und Alternativtechniken im Hinblick auf eine Manipulation an der HWS sind somit in die praktische DFOMT-Ausbildung übernommen. Der Framework ist im übrigen auf der IFOMPT-Seite (www.ifompt.org)veröffentlicht.

PHYSIOtalk: Gibt es Studien oder Literatur zu dem Thema?

Martin Thiel: Jede Menge, ein Blick in den genannten Framwork (International Framework for Examination of the Cervical Region for potential Cervical Arterial Dysfunction prior OMT Intervention. 2017 Rushton A, Rivett D, Carlesso L, Flynn T, Hing W, Kerry R). lohnt sich für jeden OMTler und OMT cand..

PHYSIOtalk: Was erwartet einen Patienten bei der Behandlung eines Therapeuten, der diese Kurse besucht?

Martin Thiel: Liegen die Probleme des Patienten im neuro-muskulo-skelettalen Rahmen, ist eine Diagnostik als auch eine konservative Behandlung dieser Problematik von jedem OMTler Bugwelle (clinical reasoning, evidence based medicine).

PHYSIOtalk: Was haben Sie noch in Ihrem Portfolio für Physiotherapeuten?

Martin Thiel: Neben den von der IFOMPT geforderten akademischen soft skills (alle DFOMT Dozenten sind Dr., Dipl. Ing. oder BSc./MSc.) liegt unser Schwerpunkt immer auch auf eine hands on Therapie. Jährlich bieten wir zweimal ein DFOMT-Spezial an. Hierzu laden wir entweder international hochkarätige OMT-Spezialisten ein oder besuchen diese für zwei Tage.

PHYSIOtalk: Wo kann sich ein Interessent über Ihre Arbeit informieren?

Martin Thiel: Für weitere Fragen ist ein Klick auf www.dfomt.org oder unsere Facebook-Seite lohnenswert. Ich beantworte aber auch gerne weiterführende Fragen unter: physio.thiel@web.de

PHYSIOtalk sagt DANKE für das Interview und wünscht Ihnen alles Gute!
Ihr Team von PHYSIOtalk.de




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>