Karpaltunnelsyndrom | Überarbeitete NVL | Radiofrequenz-Neurotomie

Physiotalk.de Presserueckblick

PHYSIOtalk Presserückblick

Operation bei Karpaltunnelsyndrom nicht überlegen

Quelle: ifk.de
Unter dem sogenannten Karpaltunnelsyndrom leiden viele Menschen, die ihre Hände im Beruf täglich hohen Belastungen aussetzen. Durch eine dauerhafte Druckbelastung im Handgelenk wird der Nerv eingeengt und seine Leitfähigkeit eingeschränkt. Die Universität Madrid hat in einer aktuellen Studie nun belegt, dass eine Operation nicht wirksamer ist als konservative Behandlungsformen. Die Behandlung mit Physiotherapie ist zwar langwierig, verspricht jedoch eine hohe Erfolgsquote. Zum Artikel

Überarbeitete VersorgungsLeitlinie Nicht-spezifischer Kreuzschmerz

Quelle: aerztezeitung.de
Die überarbeitete Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) für Nicht-spezifische Kreuzschmerzen bringt einige Änderungen mit sich: Nach wie vor stehen Anamnese und klinische Untersuchung zur Klärung eventueller Indikatoren an erster Stelle. Geben diese jedoch keinen Hinweis auf gefährliche Ursachen, soll zunächst keine weitere Diagnostik eingesetzt werden. Passive Maßnahmen als Therapie sind nicht mehr indiziert, individualisierte Bewegungsprogramme stehen im Fokus. Zum Artikel

Radiofrequenz-Neurotomie in Studien nicht überzeugend

Quelle: aerzteblatt.de.de
Bei der Radiofrequenz-Neurotomie werden sensorische Nervenfasern, die Schmerzreize vom Ort der Entstehung zum Rückenmark leiten, zerstört, wodurch Schmerzen gelindert werden sollen. Das Verfahren wird auch in Deutschland immer öfter zur Behandlung von Kreuzschmerzen eingesetzt. Studien, die in den Niederlanden durchgeführt wurden, haben jetzt gezeigt, dass Wirksamkeit der Methode nur minimal vorhanden ist. Zum Artikel




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>