Neuer berufsbegleitender Physiotherapie Studiengang

Copyright: Camilla Kapitza, MSc, BSc, OMT (INAP/O Osnabrück)

Interview mit Prof. Dr. Christoff Zalpour

Copyright: Camilla Kapitza, MSc, BSc, OMT (INAP/O Osnabrück)

Kurzinfo Prof. Christoff Zalpour

Prof. Dr. Christoff Zalpour Physiotherapie ist Professur für Physiotherapie an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und Direktor des Institutes für angewandte Physiotherapie und Osteopathie (www.inapo.fh-osnabrueck.de).

Das Interview

PHYSIOtalk: Guten Tag Herr Prof. Zalpour. Danke, dass Sie uns für ein Interview zur Verfügung stehen. Mögen Sie sich und Ihre Arbeit kurz vorstellen?

Prof. Christoff Zalpour: Ich grüße Sie! Gerne; ich bin einer der ersten in Deutschland berufenen Professoren für Physiotherapie und setze mich aus dieser Position mit voller Kraft seit 14 Jahren unablässig für die Akademisierung und Professionalisierung der Physiotherapie in Deutschland ein. Mein Arbeitsalltag ist dadurch sehr vielseitig. Ich halte selbstverständlich Vorlesungen, z.B. zum Thema „Berufs- und Forschungsethik in der Physiotherapie” und führe Seminare z.B. zur “Differentialdiagnostik im Erstkontakt“ durch. Außerdem betreue ich Bachelor-, Master- und PhD-Arbeiten. Einen wichtigen Teil meiner Arbeit ist daher auch die Forschung. Bei uns in Osnabrück steht klinisch-experimentelle Forschung im Mittelpunkt. Meine KollegInnen und ich betreiben klinische Anwendungsforschung, aber auch Entwicklung und Translationsforschung immer mit dem Ziel, letztendlich die Patientenversorgung zu verbessern, bzw. Prävention und Gesundheitsförderung zu initiieren. Dazu stehen in Osnabrück vielfältige Ressourcen zur Verfügung: im INAP/O, das ich 2007 als An-Institut der Hochschule mit gegründet habe und das sich als Direktor medizinisch leite, findet evidenzbasierte moderne Physiotherapie in der Patientenversorgung statt. Aber dies ist ebenso eine Anwendungsfeld für klinische Forschung mit Patienten, genauso wie das INMOVE, dem physiotherapeutisch gesteuertem Trainingszentrum der Hochschule.
Im MotionLab, unserem ultramodern ausgestatteten Bewegungslabor führen wir zusätzlich Forschungsprojekte z.T. in internationalen Konsortien durch, die durch sog. Drittmittel (DFG, EFRE, BMBF…) gefördert sind. Auch in diesen Forschungsprojekten sind Physiotherapie-Studenten auf verschiedenen Ebenen (Bachelor, Master, PhD) involviert.

PHYSIOtalk: Aktuell bieten Sie einen berufsbegleitenden Physiotherapie Studiengang an. Wann startet dieser und warum?

MOTION

Prof. Christoff Zalpour: Wir bieten in Osnabrück mit insgesamt 7 Studiengängen sehr unterschiedliche Wege für einen akademischen Abschluß in der Physiotherapie:

1) Im BSc ELP studieren Therapeuten (Physios, Ergos und Logos) mit Berufsabschluss (der mit 3 Semestern angerechnet wird) noch weitere 3 Semester in Vollzeit.
2) Im BSc EP dual studieren Schulabgänger entweder Ergo- oder Physiotherapie und erhalten in insgesamt 8 Semestern Vollzeit sowohl die Berufszulassung wie auch den akademischen Abschluss. Ein Teil des praktischen Studiums findet für Physios in der Prof.-Grewe-Schule in Osnabrück statt.
3) Der BSc International Physiotherapy richtet sich v.a. an Physiotherapeuten, die den ELP studieren und ein zusätzliches Jahr im Ausland verbringen wollen. Er dauert deshalb auch 5 Semester (3 Semester werden von der ursprünglichen Physio-Ausbildung angerechnet) und bietet Aufenthaltsmöglichkeiten an unseren Partnerhochschulen (PHS) in Perth/Australien (Curtin University), Dublin/Irland (University College) und Winterthur/Schweiz (Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften). Eine weitere PHD in Havanna/Kuba ist in Vorbereitung.
4) Im neuen BSc Physiotherapie (berufsbegleitend) können Physiotherapeuten, die einen Berufsabschluss und vorzugsweise bereits einige Jahre klinische Erfahrung haben in 7 Semestern bis zum BSc studieren. Dieser Studiengnag startet jetzt erstmals zum Wintersemster 17/18 und wird gegenwärtig sehr nachgefragt.
5) Der MSc Manuelle Therapie (OMT) führt Bachelor-Absolventen in 7 Semestern berufsbegleitend zum MSc-Abschluss der gleichzeitig auch mit einem IFOMPT akkreditierten OMT-Abschluss einhergeht
6) im MA Management im Gesundheitswesen richtet sich an Studenten mit unterschiedlichen Abschlüssen u.a. auch in Physiotherapie, die sich speziell auf Management-Aufgaben vorbereiten wollen (4 Semester Vollzeit)
7) Der MSc Versorgungsforschung und -gestaltung startet zum Wintersemster 18/19 und richtet sich an Bachelor-Absolventen aus den Therapieberufen bzw. Pflege und Hebammenwissenschaft.
Ganz neu aber ist eben der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Physiotherapie, der sich ausschließlich an Physiotherapeuten richtet, die während des Studiums weiter einer klinischen Tätigkeit nachgehen. Dafür hält das Studium genug Zeit bereit, zu mindestens 50 – 75 % der normalen Arbeitszeit kann weiter am Patienten gearbeitet werden.

PHYSIOtalk: Was ist die Besonderheit an dem neuen Bachelor-Studiengang Physiotherapie berufsbegleitend?

Prof. Christoff Zalpour: Er ist berufsbegleitend und richtet sich v.a. an zwei Gruppen: erfahrene berufstätige PhysiotherapeutInnen, die den akademischen Anschluß nicht verpassen wollen, z.B. auch PraxisinhaberInnen, FachleiterInnen oder langjährig klinische tätige ExpertInnen bzw., an BerufsanfängerInnen, die auch während des Studiums überwiegend klinische Erfahrungen sammeln wollen. Um die zeitliche Belastung während des Studiums gering zu halten und dennoch eine qualitattiv wertvolles Studium zu ermöglichen ist die Gesamtstudienzeit länger, nämlich 7 Semester.

PHYSIOtalk: Was kostet dieser und wie lange wird ein Student/eine Studentin im Durchschnitt studieren?

INAPO_Logo_neu

Prof. Christoff Zalpour: Das Bachelor-Studium an der Hochschule Osnabrück, die ja eine staatliche Hochschule ist, ist grundsätzlich studiengebührenfrei. Lediglich ein Semesterbeitrag muss entrichtet werden, etwa € 300/Semester. Dafür kann man regional umsonst öffentliche Verkehrsmittel (inklusive DB) benutzen und bekommt vergünstigtes Essen in der Mensa u.v.m. (s.a. https://www.hs-osnabrueck.de/de/studium/rund-ums-studium/studienorganisation/#c15968)
Regelstudienzeit ist 7 Semester mit dem Vorteil, dass man während des Studiums fast in Vollzeit weiter arbeiten kann und dennoch einen angesehenen BSc-Abschlus erzielen kann, der mit deutlichem Kompetenzgewinn einhergeht.

PHYSIOtalk: Was erwartet einen Patienten bei der Behandlung eines Therapeuten, der Ihren Studiengang besucht hat?

Prof. Christoff Zalpour: Das Studium der Physiotherapie in Osnabrück richtet sich an zwei wesentlichen Maximen aus: Forschungsorientiertheit und Praxisnähe. Beides kommt den Patienten zu Gute. Physiotherapeuten mit akademischem Abschluss in Osnabrück lernen intensiv, den Clnical-Reasoning-Prozess, wie er von Mark Jones beschrieben wurde, zu verinnerlichen und Evidenz-basiert zu behandeln. Ganz bewußt haben wir auch Lehrinhalte, wie Differentialdiagnose, Medizin und Recht in das Curriculum integriert, die auf den sog. sektoralen Heilpraktiker vorbereiten. Dies ermöglicht es den zukünftigen Absolventinnen, bei der zuständigen Behörde eine solche Erlaubnis zu beantragen. Natürlich qualifiziert der Bachelor-Abschluss auch dazu, ein Master-Studium aufzunehmen bzw. (danach) zu promovieren.

PHYSIOtalk: Was haben Sie noch in Ihrem Portfolio der Hochschule?

Prof. Christoff Zalpour: Wir sind in der Fakultät Wirtschaft- und Sozailwissenschaften verortet. Hier gibt es insgesamt 5 sog. Profile, eines davon ist das Profil „Gesundheit“. Dort bieten wir beispielsweise auch Pflege-Studiengänge an oder Hebammenwissenschaften. Naturgemäß sind wir in dieser Fakultät auch stark mit Programmen zu Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Gesundheitsmanagement und Versorgungsforschung und -gestaltung vertreten.

PHYSIOtalk: Haben Sie Kooperationspartner?

Prof. Christoff Zalpour: Wir kooperieren regional, national und international z.B. mit einem großen Netzwerk an Praxen, Akutkliniken und Reha-Einrichtungen. Ebenso sind wir durch viele Forschungsprojekte mit verschiedenen Institutionen und anderen Universitäten weltweit vernetzt. Intensive Forschungskooperationen pflegen wir beispielsweise mit den Physiotherapeuten der Sydney University und der Curtin University in Perth. Eine unserer (Teilzeit-)Professorinnen, Dr. Bri Tampin, ist hier z.B. auch als sog adjunct-Professorin tätig.

PHYSIOtalk: Wo genau kann sich ein Interessent über Sie und Ihr Angebot informieren?

HS-OS-Logo-Standard

Prof. Christoff Zalpour: Folgende website bietet weiterführende Informationen: https://www.hs-osnabrueck.de/de/studium/studienangebot/bachelor/physiotherapie-bsc-berufsbegleitend/
Als zuständige Studiengangskoordinatorinnen freuen sich auch die Physiotherapeutinnen Anja Degenhardt, BSc PT, und Christina Krone, BSc PT, die übrigens auch mal bei uns studiert haben, über Nachfragen per Telefon oder e-mail: +49 541 969 3719; pt-berufsbegleitend@hs-osnabrueck.de

PHYSIOtalk PHYSIOtalk sagt DANKE für das Interview und wünscht Ihnen alles Gute!
Ihr Team von PHYSIOtalk.de




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>