Special Event – CranioSacral Therapy 1

GGL_cmyk

Interview mit Gert Groot Landeweer

Kurzinfo Gert Groot Landeweer

Das Interview

PHYSIOtalk: Guten Tag Herr Groot Landeweer, neu in Ihren Upledger Kursen ist das Thema „Special Event – CranioSacral Therapy 1“. Mögen Sie sich und das Seminar kurz vorstellen?

Gert Groot Landeweer: Seit fast 30 Jahren bieten wir die originale Upledger CranioSacrale Therapie an, mein Mitstreiter im Institut – René Assink – und ich durften die Arbeit bei John Upledger persönlich erlernen. Ende der 1980er bekamen wir die Erlaubnis, die Kurse, die von Upledger und seinem US-Team in vielen Teilen der Welt durchgeführt wurden, auch in Deutschland anzubieten. Seit 1991 haben wir die gesamte Kursreihe, bestückt mit unseren eigenen Lehrern, im Programm. Als „Upledger Deutschland“ stehen wir für die Vermittlung ursprünglicher Methoden und Konzepte in einem modernen Kontext, mit Betonung auf dem Handwerk, also weniger kopflastig, dass gilt selbstverständlich auch für die CranioSacrale Therapie. Bislang haben mehr als 44.500 Teilnehmer in über 2.750 Kursen unser Angebot wahrgenommen, „Upledger“ als Institution hat seinen Platz in der Fortbildungslandschaft bekommen. Jedoch ist die Person John Upledger nicht mehr so bekannt, wie er es noch vor einigen Jahren war. Wir möchten dies mit diesem Seminar ändern. Neben den „normalen“ Kursinhalten des Einführungskurses in CranioSacraler Therapie, werden wir auch rund um die Kurszeiten Videos von Behandlungen, die von Upledger durchgeführt wurden, und Mitschnitte von seinen Kursen zeigen. Als besonderes Highlight assistieren unsere alterfahrenen Lehrer den Kurs – also geballtes Wissen und Können an einem Platz. Wer möchte, kann dann auch noch am Festabend teilnehmen, das wird sicherlich erneut eine der legendären „Upledger-Feten“. Sie findet am Donnerstag statt, das ist der letzte Abend bevor am Freitagnachmittag das Seminar zu Ende geht. Der Festabend ist übrigens auch für Kollegen und deren Angehörige geöffnet, die nicht am Kurs teilnehmen. Es wird also ein echtes „Event“!

PHYSIOtalk: Was genau ist der Nutzen für die Kursteilnehmer?

Gert Groot Landeweer: Die gezielte Anwendung von Kursinhalten ist nicht nur abhängig von der Qualität des Kurses an sich – das haben wir lernen müssen. Die Integration in der täglichen Praxis, Anwendungsbeispiele und die Begeisterung für die Arbeit machen einen Löwenanteil aus. Im oben genannten Kurs bekommen die Teilnehmer – neben dem fachlichen Inhalt – den Therapeuten und Menschen Upledger nähergebracht. Für mich war das in meiner Anfangszeit das Ausschlaggebende und in all den Jahren danach, in denen wir die CST-Kurse angeboten haben, war das auch für viele andere der Fall. Der Funke für die Arbeit springt über, es macht auf einmal Sinn und Spaß, so in der Praxis mit Menschen zu arbeiten!

PHYSIOtalk: Bedarf es Erfahrung der Kursteilnehmer, diesen Kurs zu belegen?

Gert Groot Landeweer: Das bedarf es nicht. Der Kurs ist speziell darauf ausgelegt, den Kursteilnehmer an die Hand zu nehmen, mit ihm die hilfreichen Schritte zu tun, um das CranioSacrale Handwerk zu erlernen. Es gibt in den Einführungskursen häufig eine große Diversität in der Vorerfahrung und im Alter der Teilnehmer – das ist aber geradezu von großem Vorteil, denn so kann jeder was vom anderen lernen!

PHYSIOtalk: Was kann ein Patient bei der Behandlung eines Therapeuten, der diesen Kurs besucht hat, erwarten?

Gert Groot Landeweer: Einen begeisterten Therapeuten, der über eine weitere Qualität im Umgang mit dessen Beschwerden verfügt – nämlich verfeinerten Palpationsmöglichkeiten und das Wissen um die Bedeutung einer besonderen therapeutischen Beziehung. Die Erfahrungen, die meine Patienten mit mir und meiner Arbeit gemacht haben, haben mir gezeigt, dass es genau das Richtige war und ist, diesen Weg zu gehen. Die Ruhe, die in dieser Arbeit liegt, die Präzision des manuellen Handelns sowie dem Patienten das Verständnis für sich und seine Beschwerden durch herzlichen Umgang zu ermöglichen, hilft mir und meinen Patienten bis heute und wird es weiterhin tun. Ich kann sagen, dass meine Begegnung mit John Upledger mein gesamttherapeutisches Grundverständnis in allen Facetten geprägt hat.

PHYSIOtalk: Was haben Sie noch in Ihrem Portfolio für Physiotherapeuten?

Gert Groot Landeweer: …viel Erfahrung, auch wenn das erst mal kein Kurs ist… Wir bieten einen „Rundum-Service“ für Teilnehmer, die Interesse daran haben, mit ihren Händen ein sorgfältiges und umfassendes Handwerk zu erlernen und zur selben Zeit dabei eine wohlwollende, bereichernde, unterstützende und verständnisvolle Behandlungsatmosphäre zu kreieren. Um das zu bewerkstelligen, haben wir viele Jahre Erfahrung benötigt, besonders geprägt durch ein sich gemeinsam weiterentwickelndes und praxisnahes LehrerTeam, mit dem wir diese Schritte tun konnten. Wir haben dabei gelernt, auf die verschiedensten Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen, was für unsere Kurse bedeutet, dass wir deren Inhalte in verschiedenen Modulen und Kursreihen untergebracht haben. Dabei bleibt jedoch alles mit allem verknüpft – das ist für uns wesentlich. Wir bieten ein umfassendes Programm zur Faszientherapie an (Fascial Release Treatment), ein spezielles Behandlungskonzept für Patienten mit CMD (CranioMandibular Concept), zwei Programme zur Unterstützung der therapeutischen Beziehung und Kommunikation (Integrative ProzessBegleitung und HerzZentrierte Therapie), eine modulare Osteopathieausbildung mit der Möglichkeit, die einzelnen Säulen auch in abgeschlossenen Kursreihen zu absolvieren: Upledger CranioSacrale Therapie, Viszerale Manipulation und Neurale Manipulation nach Barral – beides Originalausbildungen – sowie alle sinnvollen parietalen Möglichkeiten für die Behandlung des Bewegungsapparates. Sollte jemand eine Heilpraktiker-Prüfung machen wollen, bieten wir hierfür eine HP-KompaktAusbildung, hauptsächlich über Webinare an.

PHYSIOtalk: Wo sehen Sie die therapeutische Weiterbildung in 5 Jahren?

Gert Groot Landeweer: Ich glaube, dass das Interesse an praxisnahen Kursen zunehmen wird, trotz oder vielleicht auch gerade wegen der fortschreitenden Akademisierung. Patienten haben das Bedürfnis, mit ihren Beschwerden und Problemen ernst genommen zu werden. Sie wünschen sich eine individuell abgestimmte Betreuung und weniger Behandlung nach „Leitlinie“. Zugleich wird sich das Online-Angebot steigern, denn für viele Theorieinhalte ist ein Kontaktunterricht nicht notwendig. Dazu kommt, dass die Aufzeichnungen der Webinare die einzigartige Möglichkeit bietet, den Unterrichtsstoff so oft zu wiederholen, bis er verstanden worden ist.

PHYSIOtalk: Wo genau kann sich ein Interessent über Sie und Ihr Angebot informieren?

Gert Groot Landeweer: Der Zugang rund um die Uhr ist unsere Website – www.upledger.de – auf der unser gesamtes Kursangebot mit Hintergrundinformationen und vielen Extras anzuschauen ist. Wir empfehlen, hier in Ruhe zu stöbern. Gerne beantworten Frau Müller und Frau Krengel vom ManagementTeam organisatorische Fragen direkt am Telefon, sie sind dafür unter der Telefonnummer 0451-479950 erreichbar. René Assink und ich stehen für inhaltliche Fragen zur Verfügung, bitte dafür einen Telefontermin vereinbaren. Die üblichen Bürozeiten des Instituts sind von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr, in der übrigen Zeit gibt es die Möglichkeit, eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Die Mitarbeiterinnen rufen dann zeitnah zurück.

PHYSIOtalk PHYSIOtalk sagt DANKE für das Interview und wünscht Ihnen alles Gute!
Ihr Team von PHYSIOtalk.de

Ein Gedanke zu „Special Event – CranioSacral Therapy 1

  1. Guten Tag Herr Groot Landeweer
    Mich fasziniert die Energiearbeit, jedoch verfüge ich über keine therapeutische Ausbildung und auch kein Grundwissen über Anatomie. Gern würde ich trotzdem einen Basiskurs für Cranio Sacral besuchen.
    Gibt es eine Möglichkeit mitzumachen?
    Wenn ja, wann findet dieser Kurs statt und wo?

    Freundlicher Gruss
    Sabine Arn




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>